Startseite Caritas Diakonie Hilfswerk Rotes Kreuz Volkshilfe
  Bundesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfart  

Leben mit Demenz

Die Menschen in Europa werden immer älter, das ist eigentlich eine gute Nachricht. Damit einher geht aber auch eine starke Zunahme demenzieller Erkrankungen - mit allen komplexen Auswirkungen, die diese Erkrankungen für die Betroffenen und ihre Umwelt haben.



Das Ziel der Initiative „Leben mit Demenz" ist es, die Öffentlichkeit für das Thema „Demenzerkrankungen" zu sensibilisieren. Möglichst viele Menschen in Österreich sollen in den nächsten Monaten die Chance haben, mit dem Begriff „Demenz" ein konkretes Krankheitsbild zu verbinden. Betroffene und ihre Familien sollen ihre Scham und Scheu überwinden und erleben, dass „über das Thema reden" zu können schon ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung ist. Schrittweise kann sich dann auch die gesamte Lebenssituation verbessern.

Im Rahmen der Initiative wurden im Jahr 2008 in ganz Österreich 141 regional organisierte Vortragsveranstaltungen, die über die Hintergründe und Folgen von Demenzerkrankungen informierten, mit über 3200 interessierten TeilnehmerInnen durchgeführt. Aufgrund des positiven Feedbacks und dem Erfolg bei den Veranstaltungen hat sich das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz  dazu entschlossen die Intiative "Leben mit Demenz" von Juni 2009 bis Mai 2010 erneut zu unterstützen. Im neuen Projektjahr werden wieder rund 150 Veranstaltungen zum Thema in ganz Österreich stattfinden.
Die Initiative wird durch aktive Aufklärungsarbeit vor Ort dazu beitragen, die Situation betroffener Familien zu verbessern. In den Veranstaltungen wird über Diagnose- und Therapieverfahren sowie über Hilfs- und Unterstützungsangebote für Demenzkranke und deren Angehörige informiert. An die Stelle von Vorurteilen und Mutmaßungen zur Entstehung und zum Verlauf demenzieller Erkrankungen sollen Wissen und Erfahrungsaustausch treten. Dadurch soll schlussendlich auch mehr Verständnis im Umgang mit demenziell erkrankten Menschen und insbesondere deren pflegenden Angehörigen erreicht werden.

Die Idee zu dieser Initiative stammt von der Öffentlichkeitskampagne „Demenz" der Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG) und des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit in Rheinland-Pfalz.